Geschichte des Kurbads III (Lázně III)

Die Geschichte des Kurhotels Windsor, das bis heute unter dem Namen Kurbad III (Lázně III) bekannt ist, reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück.


Gründung

Das Kurgebäude im Stil der englischen Neugotik wurde 1866 gemäß dem Projekt der Bauherren L. Renner, Gustav Hain und Eduard Labitzky errichtet.

Das damalige Kurhaus gehörte zu den modernsten balneologischen Institutionen von Österreich-Ungarn. Das Kurbad III bot die meisten der damaligen Behandlungsprozeduren an. Und es erfüllte auch die Funktion eines musikalischen Kurzentrums.

Nachkriegszeit

Während des Zweiten Weltkriegs wurde ein Teil des Erdgeschosses des Kurbads III für den Bedarf des Krankenhauses der Reichshauptstadt umgebaut. Nach Ende des Krieges wurden nur kleine Wartungsarbeiten durchgeführt.

1951 wurde im Objekt des Kurbads III die „Zentrale Gesundheitsanstalt der Bäder und Quellen“ untergebracht, und das Gebäude wurde 1956–1959 umfassend rekonstruiert.

Gegenwart

Wegen seiner bauhistorischen und kulturellen Bedeutung gehört das Kurbad III zu den staatlich geschützten Denkmälern.

2013–2014 fand im Kurhotel Windsor eine Gesamtrekonstruktion statt.